Wasserverlustanalyse – Quantitav

Mit einer geplanten umfassten Wasserverlustanalyse streben wir folgende Ziele an:

· Erkennen der aktuellen Wasserverluste pro Sektor in l/min durch Messen
· Orten der Leckstellen auf den Haus- Versorgungs- und Hauptleitungen
· Jede Leckgrösse wird in l/min aufgezeichnet
· Genaue Kennzeichnung der Leckposition
· Überprüfung der betätigten Hydranten und Hauptschieber

 

riwatex 3652Ihre Nutzen und Vorteile:

Mit einer Wasserverlustanalyse vermeiden Sie kostspielige Wasserverluste. Die Energieeinsparung ist in der Mehrzahl der Fällen effektiv messbar. Folgeschäden werden durch rechtzeitige Leckerkennung deutlich verringert.
Sämtliche Einsparungen decken die Kosten für die Durchführung der Wasserverlust- Analyse in der Regel um ein Vielfaches. Gleichzeitig erhalten Sie wichtige Informationen zur Unterhaltsplanung Ihres Versorgungnetzes.

Eine periodische Netzüberprüfung erlaubt es Ihnen das Versorgungsnetz in einem guten Zustand zu halten. Unser System ermöglicht es, die Netzverluste bei laufender Versorgung, also ohne Betriebsunterbrechung zu erfassen.

Systembeschreibung mit dem Messanhänger:

Das Wasserversorgungsnetz wird in viele kleine und mittlere Messzonen eingeteilt. Die vorhandenen Schieber begrenzen eine Messzone, in der das Wasser von einem Hydranten ausserhalb der Zone über Schlauchleitung – Messanhänger – Schlauchleitung in einen Hydranten, der sich in dieser zu messenden Zone befindet, eingespiesen wird. Dadurch ist gewährleistet, dass für den Verbraucher der Wasserbezug niemals unterbrochen wird.
Der Betriebsdruck in der zu prüfenden Zone bleibt konstant erhalten. Eine Druckprüfung der betätigten Messzonen-Schieber gibt Aufschluss über deren Funktionstüchtigkeit. Die Mess-Zonen werden so klein gewählt, dass während der Messzeit wiederholt ein „verbrauchsloser“ Zeitpunkt eintritt, der am Messschreiber registriert wird. Das Betreten des Gebäudes ist nicht erforderlich und der Bezüger wird nicht belästigt.

Dieses Messsystem ist zu jedem beliebigen Zeitpunkt (Tag und Nacht) durchführbar.

Ist nun eine bestimmte Verlustmenge am System registriert, wird durch Betätigung der Schieber, in dieser Prüfzone die kleinste Messsektion, die vorhandene Leckstelle erfasst.
Die Verluste werden mit Angabe ihrer genauen Verlustmenge erkannt und die Schadenstelle wird Punktgeortet.