Sebaloc N-3 Netzwerk

Automatisierte Leckageortung – Korrelierendes Geräuschlogger-Netzwerk

  • Tägliche aktuelle Messdaten verfügbar
  • Kein zeitaufwändiges Abfahren
  • Fern Konfiguration
  • Kosteneffiziente Datenübertragung
  • Korrealtionsfunktion

 

Immer auf dem Laufenden sein:

In einem SebaLoc- Netzwerk stehen Ihnen stets tagesaktuelle Messdaten zur Verfügung. Zeitaufwändiges Abfahren der einzelnen Messstellen ist dank der automatisierten Datenübertragung nicht mehr notwendig. Zudem stehen Ihnen umfangreiche Analysen wie beispielsweise der ESA-Wert oder die Historien- Funktion zur Verfügung und erlauben es, den Netzzustand über einen längeren Zeitraum zu verfolgen. Kritische Netzabschnitte lassen sich so leicht identifizieren und böse Überraschungen werden vermieden.

Der Netzwerkmodus:

Das Sebaloc N-3 System sendet mittels eines neu entwickelten Netzwerkmodus die Messdaten per GSM direkt in die Leitstelle. Die Messdaten von bis zu 50 Loggern werden von einer GSM-Box (einer SIM-Karte) gesammelt und danach gebündelt an eine zugewiesenen FTP-Server übertragen. Zudem fallen durch das Bündeln der Messdaten kaum  laufenden Kosten an. Im Alarmfall werden Sie automatisch per SMS oder E-Mail benachrichtigt. Die aufgenommene Audiodatei kann direkt vom Büro oder unterwegs abgehört werden. Doch damit nicht genug, Sie können die  Geräuschedaten mehrerer Logger miteinander Korrelieren, um zu erfahren, wo sich die Quelle befindet.

Die Log N-3 erfassen in einem definierten Messzeitraum den minimalen Geräuschpegel mit der dazugehörigen Frequenz innerhalb eines Rohrabschnittes. Einmal täglich versenden sie automatisiert ihre Daten per Funk zu einer GSM-Zentrale, die ihrerseits die Daten an einen Server in der Leitstelle übermittelt.

Ein einzelnes korrelierendes Sebalog N-3 Netzwerk besteht aus bis zu 50 Geräuschpegelloggern, einer variablen Anzahl Funkverstärker und einer GSM- Übertragungseinheit. Um das Netzwerk grossflächig einzusetzen, kommen Funkverstärker zum Einsatz, welche die Funkreichweite zwischen Loggern und GSM-Zentrale um ein Vielfaches erhöhen. Durch einen Kaskadeneffekt können so selbst mehrere Kilometer zwischen Logger und GSM-Zentrale mühelos überbrückt werden.